Eilmeldung

Inferno: Mindestens fünf Tote bei Gasexplosion in Bulgarien

In Bulgarien sind bei der Explosion mehrerer Tankwaggons mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen.

Sie lesen gerade:

Inferno: Mindestens fünf Tote bei Gasexplosion in Bulgarien

Schriftgrösse Aa Aa

Ein kleines Dorf erlebt ein Inferno: In Bulgarien sind bei der Explosion mehrerer Tankwaggons mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am Samstagmorgen im Nordosten des Landes. Mehrere Waggons mit Gastanks waren am Bahnhof des Ortes entgleist. Sie rammten anschließend einen Strommast und gingen in Flammen auf. Der Zug sei in den Bahnhof eingefahren und dann seien die Waggons entgleist, berichtet ein Augenzeuge. Er wisse nicht, was in den Tanks gewesen sei. Aber irgendetwas habe sich da ausgebreitet und Feuer gefangen.
Ein anderer Mann, der um die Ecke vom Unglücksort lebt, berichtet, die Explosion sei schrecklich gewesen, Trümmer seien durch die Luft geflogen. Er sei in die eine Richtung weggerannt aber die Druckwelle habe ihn in die andere Richtung gedrückt.

Mindestens 29 Menschen wurden bei dem Unglück verletzt. Einige Opfer hätten fast am ganzen Körper Verbrennungen, so Regierungschef Boiko Borissow. Seiner Ansicht nach, sei mit weiteren Opfern zu rechnen. Rund 150 Feuerwehrmänner suchen derweil in den Trümmern weiter nach Überlebenden. Etwa 20 Häuser waren durch die Denotation zerstört worden, darunter der Bahnhof, das Gemeindehaus und das Polizeiamt. Rund die Hälfte der etwa 800 Einwohner des Dorfes wurde in Sicherheit gebracht.