Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Schulz-Nachfolge gesucht: EVP stellt Antonio Tajani als Kandidaten auf


welt

Schulz-Nachfolge gesucht: EVP stellt Antonio Tajani als Kandidaten auf

Die Europäische Volkspartei (EVP) hat sich auf den Italiener Antonio Tajani als ihren Kandidaten für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten geeinigt.

Tajani gehört in Italien der Partei Forza Italia des Ex-Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi an. Deswegen und wegen seiner Autohersteller-freundlichen Haltung als EU-Industriekommissar im Abgasskandal gilt der 63-jährige Jurist als belastet.

Trotzdem schickt ihn das Bündnis der konservativen und christdemokratischen Parteien nun als möglichen Nachfolger von Martin Schulz ins Rennen – mit guten Chancen, denn die EVP besetzt im EU-Parlament derzeit mehr als ein Viertel der Sitze.

Martin Schulz von der Sozialistischen Fraktion (S&D) im Europaparlament hatte Ende November für das kommende Jahr seinen Wechsel in die deutsche Bundespolitik angekündigt. Als Nachfolgekandidat schickt die Sozialistische Fraktion den Italiener Gianni Pittella ins Rennen.

Syrien

Zwei Beteiligte an Pariser Anschlägen in Syrien getötet