Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ski: Jansrud und Stuhec holen den ersten Platz


Sport

Ski: Jansrud und Stuhec holen den ersten Platz

Am Ende steht immer einer ganz oben: Kjetil Jansrud scheint einfach nicht zu schlagen. Jetzt hat er in Val Gardena auch das dritte Weltcup-Speedrennen des Winters gewonnen. Der Norweger fuhr jetzt im Super-G souverän auf den ersten Platz. Am Ende hatte er einen Vorsprung von sechs Hunderstelsekunden auf seinen Landsmann Aleksander Aamodt Kilde. Jansrud setzte mit seinem Erfolg die norwegische Siegserie auf der Piste Saslong fort. Es ist das fünfte Mal in Folge, dass hier ein Norweger den ersten Platz holt.

Aleksander Kilde, wie gesagt, mit kleinem Rückstand Zweiter. Aber immerhin der erste Platz auf dem Podest in diesem Winter. Den dritten machte, anders als vergangenes Jahr, kein Norweger voll, sondern Erik Guay aus Kanada. Vierter wurde der Österreicher Matthias Mayer. Der Deutsche Andreas Sander fuhr auf Platz fünf.

Und damit nach Val d’Isère zu den Frauen, da gab es eine Überraschung: In der Kombination holte sich die Slowenin Ilka Stuhec Gold. Damit hätten nur die wenigstens gerechnet. Aber: Stuhec hat derzeit ohnehin einen Lauf: Die Frau, die es zuvor in acht Weltcup-Jahren nicht einmal aus Podest geschafft hatte, landete in den vergangenen zwei Wochen gleich dreimal dort – inklusive Val d’Isère. Die Abfahrt beendete sie auf dem dritten Platz, dann legte sie aber eine sehr starke Slalomleistung hin.

Am Ende kam sie 12 Hunderstelsekunden vor der Schweizerin Michelle Gisin ins Ziel. Auf den dritten Platz fuhr Sofia Goggia aus Italien, sie war schließlich 16 Hunderstel länger unterwegs als die Gewinnerin aus Slowenien. Lara Gut schied nach einer mäßigen Leistung in der Abfahrt im Slalom aus.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Sport

Premiere bei der Club WM in Japan: Elfer dank Videobeweis