Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Enorme Hoffnung": Donald Trump beendet Dankestournee für Anhänger


USA

"Enorme Hoffnung": Donald Trump beendet Dankestournee für Anhänger

ALL VIEWS

Tap to find out

Donald Trump hat seine Dankestournee durch die USA abgeschlossen, mit der er sich in den letzten drei Wochen bei seinen Anhängern für den Wahlsieg bedankte. In gut einem Monat, am 20. Januar, wird er nun in sein Amt als Staatspräsident eingeführt.

In seiner Rede in der Stadt Mobile im Südosten der USA bekräftigte er seine Standpunkte. Außerdem bezog er sich auf Äußerungen von Michelle Obama: Die Frau des jetzigen Präsidenten Barack Obama hatte gesagt, sie habe die Hoffnung verloren, und bezog das wohl – so konnte man es deuten – auf Trumps Sieg.

Trump seinerseits sagte dazu, Michelle Obama habe mit ihren Bemerkungen wohl die Vergangenheit gemeint und nicht die Zukunft. Schließlich habe man jetzt enorme Hoffnung und enorme Möglichkeiten. Die USA würden wieder erfolgreich sein und “amazing”; die anderen würden also staunen.

Morgen kommen in den einzelnen Bundesstaaten die dortigen Wahlleute zusammen, unter denen die Wahl eine Mehrheit für Trump ergeben hat – auch wenn Trump im Gesamtergebnis bald drei Millionen Stimmen weniger hatte als seine Rivalin Hillary Clinton.

Die Wahlleute geben in den Hauptstädten der Bundesstaaten ihre Stimmen ab, die dann Anfang Januar vor den Kongressabgeordneten in Washington ausgezählt werden.

Unter den 538 Frauen und Männern in dem Kollegium kann Trump mit 306 Stimmen rechnen.

In Einzelfällen könnten Wahlleute anders stimmen, als es das Wahlergebnis oder die Parteilinie in ihrem Bundesstaat vorsieht: Einer hat das öffentlich angekündigt. Mit Überraschungen rechnet aber trotzdem niemand.

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Jemen

IS-Miliz verübt neuen Selbstmordanschlag im Jemen und reißt Dutzende in den Tod