Eilmeldung

Sie lesen gerade:

2016: Das waren die großen Kinohits


review

2016: Das waren die großen Kinohits

“Moana – Vaiana”

Der Blick auf die Kinokassen zeigt eindeutig: 2016 macht Disney das Rennen. Zum ersten Mal in der eigenen Geschichte hat der Konzern über sechs Milliarden Dollar innerhalb eines Jahres verdient. Und das beste kommt wie immer zum Schluss. Südsee-Heldin “Moana” thront seit drei Wochen an der Spitze der US-Kino-Charts und hat seit dem Start schon mehr als 145 Millionen Dollar eingespielt. Weitere Spitzeneinnahmen sind mit dem “Star Wars”-Spin-Off “Rogue One – A Star Wars Story” zu erwarten das, zum Jahresende die Leinwände erobert.
In Deutschland startet Moana als “Vaiana – Das Paradies hat einen Haken” am 22. Dezember.

“Captain America” und “Zoomania”

Die Marke mit den Mauseohren hatte bei fast allen Filmstarts ein glückliches Händchen. Das meiste Geld in diesem Jahr brachte bislang “Captain America 3”: Der “Civil War” mit 1,1 Milliarden Dollar.

Disneys größter Jahres Hit vor “Captain America” war der Animationsfilm “Zootopia”, deutscher Titel: Zoomania” mit 1,02 Milliarden Dollar. Die frechen Viecher kamen bereits im März auf die Leinwände und sorgten international für klingende Kassen, der Streifen überschritt im Juni die Eine-Milliarde-Dollar-Marke.

“Findet Dorie”

Auf Platz drei steht “Findet Dorie”. Die heiß erwartete Fortsetzung des Unterwasserabenteuers “Findet Nemo” absolvierte im Juni an den nordamerikanischen Kinokassen einen Rekordstart und übertraf mit 136 Millionen Dollar den Rekordhalter von 2007 “Shrek der Dritte”.

“Das Dschungelbuch”

Ein weiterer Kassenhit 2016 war “Das Dschungelbuch”. Die Neuverfilmung des beliebten Disney-Klassikers nach der Literaturvorlage von Rudyard Kipling kann bislang mit über 960 Millionen Dollar Einnahmen trumpfen. Verantwortlich für die hochmoderne Kombination aus Realfilm und am Computer erstellten Sequenzen ist “Iron Man”-Regisseur Jon Favreau.

“Pets”

Konkurrent Universal muss sich, nach der 2015 erreichten Rekordmarke von 6,89 Milliarden Dollar, in diesem Jahr mit Platz begnügen. Erfolgreichster Film des Hauses war der Animationsspaß “Pets” mit gut 870 Millionen Dollar Einnahmen.

“Batman gegen Superman: Anbruch der Gerechtigkeit”

Das dritte Studio im Bunde Warner Bros feierte mit “Batman gegen Superman: Anbruch der Gerechtigkeit” seinen größten Jahreserfolg mit rund 870 Millionen Dollar weltweit. Regie führte Zack Snyder, der vor drei Jahren bereits das Superheldenwerk “Man of Steel” in die Kinos brachte.

“Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind”

Warner Bros. darf sich über zwei weitere Kassenhits freuen, den schrägen Antihelden-Actionfilm “Suicide Squad” mit 745 Millionen Dollar Einnahmen und “Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind”, der bislang 680 Millionen Dollar einspielte. Mit dem Film startet “Harry-Potter”-Autorin J.K. Rowling eine neue fünfteilige Filmreihe.

“Deadpool”

20th Century Fox. feierte mit “Deadpool” seinen größten Jahreshit. Die bitterböse Marvel-Comic-Verfilmung spielte 780 Millionen Dollar ein. Die Fortsetzung kommt bereits im Januar in die Kinos , allerdings ohne Regisseur Tim Miller.

“Rogue One: A Star Wars Story”

Alle Augen sind nun auf den Star-Wars-Ableger “Rogue One: A Star Wars Story” gerichtet, der die weltweiten Kinocharts neu aufmischen dürfte. Die Macher hoffen auf bis zu zwei Milliarden Dollar Einnahmen. So viel hatte der jüngste “Star Wars”-Film “Das Erwachen der Macht” eingespielt.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

review

Jahresrückblick auf große Künstler