Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Verletzte nach Notlandung in Sibirien


Russland

Verletzte nach Notlandung in Sibirien

Nach einer Notlandung im Nordosten Russlands wurden nach Angaben des Verteidigungsministeriums Verletzte in ein Krankenhaus eingeliefert. Mehr als 30 Menschen seien in der Stadt Tiksi ärztlich versorgt worden. Mindestens 16 davon seien in einem kritischen Zustand.

An Bord der Maschine von Typ Il-18 hatten sich nach Angaben des Ministeriums 32 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder befunden. Die Maschine war zuvor in Jekatarinburg gestartet und dann im Norden der Teilrepublik Jakutien gelandet.

Russische Medien hatten zunächst von einem Absturz und von mehreren Toten berichtet, ihre Meldungen dann aber korrigiert. Fast 100 Soldaten und zwei Hubschrauber seien vor Ort im Einsatz, hieß es.