Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Terrormiliz IS bekennt sich zu Anschlag in Berlin


Deutschland

Terrormiliz IS bekennt sich zu Anschlag in Berlin

Die Terrororganisation IS hat sich zu dem Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche mit 12 Toten bekannt. Einer ihrer Kämpfer habe den LKW gefahren. Es werden noch über zwei Dutzend verletzte Opfer in Krankenhäusern behandelt. Ein vorübergehend festgenommener Asylbewerber kam Dienstagabend wieder auf freien Fuß. Der Berliner Polizeipräsident Klaus Kandt mahnte:“Es ist so, dass sich möglicherweise noch ein gefährlicher Gewalttäter im Raum Berlin auf der Flucht befindet. Natürlich wirkt das beunruhigend auf die Menschen. Ich bin der Meinung, dass die Menschen in dieser Stadt vorsichtig sein sollten.”

Sechs der Todesopfer sind deutsche Staatsangehörige. Die Identität der weiteren getöteten Marktbesucher ist noch nicht geklärt. Der ursprüngliche Fahrer des Lkw, ein Pole, wurde erschossen im Führerhaus aufgefunden.

Nach dem Anschlag verstärkte die Polizei vielerorts in Deutschland die Sicherheitsvorkehrungen auf Weihnachtsmärkten. Vor dem bekannten Dresdner Striezelmarkt wurden Betonklötze und Fahrzeugsperren errichtet. Andere Bundesländer wollten die Polizeipräsenz unter anderem durch Doppelstreifen und Patrouillen mit Maschinenpistolen verstärken.

Die Innenminister von Bund und Ländern hatten sich gegen eine Absage von Weihnachtsmärkten und ähnlichen Veranstaltungen ausgesprochen. Der deutsche Innenminister Lothar de Maizière ordnete bundesweit Trauerbeflaggung an.

      Russland

      Friedensplan für Syrien: Russland, Iran Türkei wollen einen Waffenstillstand sofort