Eilmeldung

Terror in Deutschland: das Jahr im Rückblick

Mehrere Anschläge durchgeführt, aber auch einige vereitelt

Sie lesen gerade:

Terror in Deutschland: das Jahr im Rückblick

Schriftgrösse Aa Aa

Ein LKW rast in Berlin auf einen Weihnachtsmarkt, zwölf Menschen werden getötet. Während noch unklar ist, ob es sich tatsächlich um einen Terroranschlag handelt, erinnert das Ereignis doch stark an die Amokfahrt von Nizza. Im Juli hatte ein Islamist einen Lastwagen in eine Menschenmenge gesteuert, 86 Personen wurden getötet. Aber auch in Deutschland hat es dieses Jahr bereits Terroranschläge mutmaßlicher Islamisten gegeben. Eine Rückschau.

Februar Eine 15-jährige Deutsch-Marokkanerin verletzt einen Bundespolizisten bei einer Kontrolle mit einem Messer. Ermittler gehen von einer “Märtyreroperation” für den sogenannten Islamischen Staat aus.



April Zwei mutmaßliche Salafisten verüben einen Bombenanschlag auf ein Gebetshaus von Anhängern des indischen Sikh-Glaubens in Essen. Drei Menschen werden verletzt.



Juli Ein Jugendlicher wütet mit einer Axt und einem Messer bewaffnet in einer bayerischen Regionalbahn. Die Tat endet ohne Tote, aber fünf Menschen werden verletzt. Der Attentäter wird erschossen.



Juli Ein weiterer Anschlag in Bayern bleibt ebenfalls ohne Todesopfer. In Ansbach sprengt sich ein 27-jähriger syrischer Flüchtling in der Nähe eines Musikfestivals in die Luft. Fünfzehn Menschen werden verletzt. Der Attentäter hatte zuvor vergeblich versucht, auf das Festivalgelände zu gelangen.



Für viele war es nur eine Frage der Zeit, bis auch ein großer Anschlag in Deutschland Todesopfer fordert. Dabei hatten Ermittler in den vergangenen Monaten immer wieder Erfolge gemeldet. Mehrfach nahmen sie Personen fest, die mutmaßlich im Namen des radikalen Islam Anschläge verüben wollten.



Oktober In Leipzig wird syrischer Flüchtling festgenommen. Wenig später erhängt er sich im Gefängnis. Der Verdächtige soll einen Anschlag auf einen Berliner Flughafen geplant haben. Ein erster Festnahmeversuch war schiefgegangen, der Syrer hatte daraufhin Unterschlupf bei Landsleuten gefunden. Diese hatten ihn schließlich der Polizei übergeben.



November Ein Zwölfjähriger versucht mutmaßlich, einen Brandsatz auf einem Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen zu zünden. Wenige Tage später wird das mit Sprengpulver gefüllte Konservenglas in einer Tasche entdeckt, die in einem Gebüsch nahe dem Rathaus deponiert war. Der Junge hatte möglicherweise Kontakt zu radikalen Islamisten gehabt.



Dezember In Baden-Württemberg werden zwei Jugendliche festgenommen. Sie sollen einen Anschlag auf eine öffentliche Einrichtung geplant haben. Die möglicherweise psychisch kranken Jugendlichen wollten sich offenbar Schusswaffen beschaffen. Laut Staatsanwaltschaft Karlsruhe waren die Pläne islamistisch motiviert.

Aktuelles zu den Geschehnissen in Berlin