Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Uber: Mit den Umsätzen steigt der Verlust


unternehmen

Uber: Mit den Umsätzen steigt der Verlust

Der Fahrdienst Uber hat einem Medienbericht (“Bloomberg”, “Wall Street Journal”, Techblog “The Information”) zufolge auch im dritten Quartal tiefrote Zahlen geschrieben.

Das Minus hat sich demnach – unter Berufung auf Insider – auf mehr als 771 Millionen Euro summiert. In dem Verlust seien die Aktivitäten in China noch nicht enthalten. Der Taxi-Rivale, der Mitfahrgelegenheiten über das Internet vermittelt, habe rund 1,64 Milliarden Euro umgesetzt. Uber liege damit auf Kurs, im Geschäftsjahr 2016 auf Erlöse von mehr als 5,3 Milliarden Euro zu kommen – bei womöglich 1,92 Milliarden Euro Verlust.

r

Experten empfehlen, die Verluste bald zu begrenzen, wenn die Firma 2017 wirklich, wie erwartet, an die Börse gehen will. Der Wert des Fahrtenvermittlers, der sich in Europa teils rücksichtslos über Sicherheitsvorschriften und Gesetze zum Arbeitnehmerschutz hinwegsetzte, wird auf bis zu 65 Milliarden Euro geschätzt. Die hohen Verluste sind das Resultat einer aggressiven Wachstumsstrategie. Uber gab unter anderem viel Geld aus, um neue Fahrer anzuwerben, und investierte in neue Geschäftszweige wie autonomes Fahren und den Lieferservice “Uber Eats”.

su mit Reuters

unternehmen

Kurz vor der Staatshilfe: Monte dei Paschi di Siena funkt "SOS" an Anleger