Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Griechenland: Rentner erhalten umstrittenes Weihnachtsgeld


wirtschaft

Griechenland: Rentner erhalten umstrittenes Weihnachtsgeld

Athen am Donnerstagmittag. Vor den Banken: Lange Schlange. Tausende Rentner standen an, um sich das sogenannte Weihnachtsgeld der griechischen Regierung abzuholen. Insgesamt werden 617 Millionen Euro an die rund 1,6 Millionen griechischen Rentner ausgezahlt.

Der Pensionär Skouras Konstandinos meint: “Das ist ein Bonus, der Rentnern mit geringem Einkommen hilft, über die Weihnachtstage etwas einzukaufen, damit sie ihren Enkeln etwas schenken können. Was immer die Regierung gibt, ist gut.”

Die Rentnerin Despina sagt: “Was für eine Hilfe soll das sein, wenn sie mir gleichzeitig die halbe Rente streichen? Und jetzt geben sie mir diesen Bonus. Das ist purer Hohn. Es ist schlimm, aber was können wir tun? Wir nehmen es, das ist dann aber auch alles.”

Die Zahlung der Regierung von Alexis Tsipras hat die Gläubiger verärgert. Aus Berlin hieß es, das Weihnachtsgeld sei nicht abgesprochen gewesen. Und der sogenannte Euro-Rettungssschirm ESM stoppte vorübergehend die Hilfen an Griechenland, um den Rentenbonus zu prüfen. Tsipras gibt sich unbeirrt.

Tsipras: “Ich möchte unseren Partnern heute eine Botschaft senden, und zwar diese: Kommt und lasst uns eine Übereinkunft treffen. Wir warten darauf, dass ihr eine Vereinbarung trefft. Aber fordert nicht gleichzeitig Dinge, die eine Wirtschaft nicht leisten kann, die die Wunden trägt, die von euren eigenen Fehlern stammen.”

Nach Angaben des griechischen Rentnerverbands hat die Hälfte der Ruheständler im Land pro Monat weniger als 665 Euro zur Verfügung. Und wegen der hohen Arbeitslosigkeit sind viele Haushalte auf die Renten der Großeltern angewiesen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

wirtschaft

US-Wirtschaft wächst stärker als erwartet