Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Türkische Offensive in Syrien: Schwere Verluste


Syrien

Türkische Offensive in Syrien: Schwere Verluste

Die türkische Armee hat die Stadt Al Bab im Norden Syriens umzingelt und liefert sich heftige Gefechte mit IS-Kämpfern. Bei Selbstmordanschlägen sind zuletzt 16 türkische Soldaten getötet worden.

Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärte, die Türkei müsse sich gegen die Bedrohung an ihrer Grenze und gegen die Terrororganisationen verteidigen.

Der türkische Verteidigungsminister Fehmi Isik erklärte in einer Rede vor dem Parlament: “Ein Gebiet von rund 2.000 Quadratkilometern wurde von Terroristen gereinigt. 225 Bezirke wurden befreit. Bis dato wurden im Rahmen der Operation “Schutzschild Euphrat” 1.005 Terroristen der IS-Terrororganisation neutralisiert.”

Seit dem Beginn der Offensive Ende August sind 37 türkische Soldaten getötet worden.

Die Türkei unterstützt die syrischen Oppositionskämpfer. Sie hat Truppen in die Region gesendet, um die IS-Miliz zu vertreiben und um den Vormarsch der syrischen Kurden zu stoppen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Irak

Dutzende Tote bei IS-Selbstmordattentaten im Osten Mossuls