Eilmeldung

Eilmeldung

Videoauswertung: Attentäter von Berlin auf Flucht in Lyon gefilmt

Bilder zeigen einen als Amri identifizierten jungen Mann auf dem Bahnsteig. Eines der zwölf Todesopfer des Anschlags, eine junge Frau, wurde am Montag in ihrer italienischen Heimat in den Abruzzen bei

Sie lesen gerade:

Videoauswertung: Attentäter von Berlin auf Flucht in Lyon gefilmt

Schriftgrösse Aa Aa

Der mutmaßliche Attentäter von Berlin ist auf seiner Flucht nach Italien über die südostfranzösische Stadt Lyon gereist. Dort wurde er nach Angaben der Behörden an einem Bahnhof von einer Überwachungskamera gefilmt. Anis Amri war im Norden Mailands während einer Routinekontrolle durch die italienische Polizei erschossen worden. Nach dem Angriff auf den Weihnachtsmarkt in Berlin soll er mit der Bahn über Paris und Chambery nach Italien geflohen sein.

allviews Created with Sketch. Meinung

"Die Beisetzung war sehr bewegend, aber auch sehr würdig. Die Verwandten (...) waren alle sehr tapfer."

Camilla D'Eramo Einwohnerin der italienischen Stadt Sulmona

Bei dem Anschlag in Berlin war auch eine Italienerin getötet worden. An der Beerdigung der jungen Frau (31) in Sulmona in den Abruzzen nahm auch Staatspräsident Sergio Mattarella teil. Einwohner beschrieben am Montag die Stimmung in der Kleinstadt. Camilla D’Eramo sagt. “Die Beisetzung war sehr bewegend, aber auch sehr würdig. Die Verwandten, die Eltern, die Großmutter waren alle sehr tapfer – ein Moment des Schmerzes für uns alle.” Ein weiterer Einwohner, Carlo Iannamorelli, zeigte sich tief getroffen. “Die gesamte Stadt steht hinter der Familie und hinter allen Opfern des Anschlags”, so der Mann.

Bei dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt waren zwölf Menschen getötet worden, unter ihnen auch der polnische Fahrer des Lastwagens. Eine Initiative fordert nun, ihm postum das Bundesverdienstkreuz zu verleihen.

Die deutschen Ermittler können nicht ausschließen, dass der wohl samt seines LKW entführte Pole dem Attentäter ins Steuer griff, möglicherweise um die Tat zu verhindern. Der Mann war tot in der Fahrerkabine gefunden worden.