Eilmeldung

Eilmeldung

Fans und Promis preisen George Michaels Großzügigkeit

Einer Kellnerin soll er einmal 5000 Pfund als Trinkgeld gegeben haben, auch zu Spenden soll er gern bereit gewesen sein. Außerdem habe er anonym in einer Obdachlosenunterkunft gearbeitet.

Sie lesen gerade:

Fans und Promis preisen George Michaels Großzügigkeit

Schriftgrösse Aa Aa

Nicht nur vor seinem Haus in London sondern auch in den sozialen Netzwerken blieb George Michaels Tod in den vergangenen Tagen das Top-Thema unter seinen Anhägern. Viele Nachrichten beschreiben eine besondere Großzügigkeit des Künstlers.

allviews Created with Sketch. Meinung

"Einer Kellnerin gab er einmal 5000 Pfund Trinkgeld, weil sie Schulden hatte. So war George Michael."

Sali Hughes Britische Journalistin

“Eine Frau in der Show ‘Deal Or No Deal’ sagte uns, dass sie 15.000 Pfund bräuchte für eine künstliche Befruchtung. George hat telefoniert und ihr am nächsten Tag das Geld zukommen lassen.” (Richard Osmann)

“Einer Kellnerin gab er einmal 5000 Pfund Trinkgeld, weil sie Schulden hatte. Das war George Michael.” (Sali Hughes)

“George Michael arbeitete inkognito in einem Obdachlosenheim, in dem ich war. Ich habe das nie jemandem erzählt, er hatte uns darum gebeten.” (Emilyne Mondo)

“Jedes Jahr an Ostern habe ich eine Wohltätigkeitsendung zu Gunsten Londonder Kinder moderiert. George Michael rief an und spendete 100.000 Pfund.” (Mick Brown)

“Danke George Michael für alles, was Du für die LGBT-Bewegung getan hast und für die Aids-Aufklärung. Ruhe in Frieden.” (Terrence Higgins Trust)

“Heute kommen viele Geschichten über seine legendäre Großzügigkeit ans Licht. Als ich damals den Ärmelkanal durchschwamm, gab er der Sporthilfe 50.000 Pfund.” (David Walliams)

Der 53-jährige Sänger war am vergangenen Sonntag tot in seinem Haus gefunden worden. Eine Todesursache wurde bisher nicht offiziell bestätigt. Medienberichten zufolge könnte es sich um Herzprobleme gehandelt haben.