Eilmeldung

Eilmeldung

Auch böse Tweets: Kai Diekmann (52) sagt BILD bye-bye!

Sie lesen gerade:

Auch böse Tweets: Kai Diekmann (52) sagt BILD bye-bye!

Schriftgrösse Aa Aa

BILD-Herausgeber Kai Diekmann verlässt den Springer-Verlag. Diese Nachricht bewegt die deutschsprachige Medienwelt. “Wir sind traurig über sein Ausscheiden”, meint Springer-CEO Mathias Döpfner zum Abgang Dieksmanns nach 16 Jahren an der Spitze der BILD-Zeitung – die Auszeit im Silicon-Valley miteingerechnet, als sich der inzwischen 52-Jährige 2012 neue Inspirationen in Kalifornien holte. Döpfner bezeichnet BILD auch als “Trendsetter des digitalen Journalismus”, was Diekmann zu verdanken sei.

Sein Weggang von Springer wird auch auf Twitter vielfach kommentiert, denn Diekmann ist selbst seit Jahren ein eifriger Twitter-User. Und natürlich twittert er auch diesmal selbst. Wohin er geht, sagt Diekmann allerdings nicht.


Einige Medienbeobachter sprechen von einer unvorstellbaren Nachricht.


Über Diekmanns künftiges Arbeitsumfeld gibt es die verschiedensten Spekulationen.




Wetterbeobachter Jörg Kachelmann veröffentlicht diese verächtlichen Worte.


Einige vermuten sogar noch Schlimmeres… oder tun zumindest so.