Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Die YouTube-Nonnen


Belgien

Die YouTube-Nonnen

Auch hinter Klostermauern lebt man nicht wie vor 200 Jahren. Die Benediktinerinnen aus Loppem in der belgischen Provinz Westflandern beweisen’s – und zwar auch jetzt auch im Internet auf ihrem eigenen YouTube-Kanal.

“Das ist eine Form der zeitgemäßen Missionsarbeit. Wir reisen nicht mehr nach Afrika oder China. Auch dies ist eine Möglichkeit, um Zeugnis abzulegen”, meint Schwester Rafa.

Die Nonnen wollen die Jugend erreichen – und Kommunikation findet heutzutage eben zu einem Großteil auch an Bildschirmen statt.

“Die Menschen lesen keine Bücher mehr, sie schauen sich Filme an. Und die dürfen auch nicht zu lang sein. Deshalb haben wir acht kurze Videos gemacht, anstatt eine 30 Minuten lange Version zu drehen”, so Schwester Hannah.

Ihr Ziel sei nicht, Menschen zum christlichen Glauben zu überreden, betonen die Ordensschwestern, sondern sie wollen zeigen, dass sie ihr Leben mit Christus genießen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Türkei

Türkische Behörden vermuten PKK hinter tödlicher Explosion von Izmir