Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Los Angeles: Die Kunst der Bugattis


Cult

Los Angeles: Die Kunst der Bugattis

Eine Ausstellung in Los Angeles beleuchtet die Wurzeln der Bugatti-Familie in Kunst und Design: Neben Autos zeigt das Petersen Automotive Museum auch Gemälde, Möbel und Designobjekte. Es ist die größte jemals an einem Ort gezeigte Sammlung von Arbeiten der kreativen Künstlerfamilie. Bugatti war ein Automobilhersteller aus dem elsässischen Molsheim. Drei Generationen der italienisch-französischen Dynastie trugen zu dem Ruhm des Clans bei:

“Es sind nicht nur die Autos, die Ettore gebaut hat, es sind auch die Möbel und Skulpturen, die Ettores Vater Carlo entwarf, sowie die Autodesigns von Ettores Sohn Jean und die Skulpturen und die Kunst, mit denen sein Bruder Rembrandt und seine Schwester Lidia zu tun hatten. Sie waren eine unglaublich kreative Familie mit viel Talent. Sie hatten das Glück, während einer Zeit in Europa geboren zu sein, als diese Art von Kunst geschätzt und gefördert wurde”, sagt Kurator Leslie Kendall.

Die meisten Autos wurden von dem in Mailand geborenen Ettore Bugatti entworfen, der 1947 starb. Er gründete die Autofirma, die auch Flugzeuge und Lokomotiven baute. Sein Sohn Jean trat in seine Fußstapfen. Sein spektakulärster Autoentwurf war 1935 das Modell Atlantic, drei Jahre bevor er bei einer Testfahrt tödlich verunglückte.

“Sie schufen so kompromisslose Technik und schönes Design, egal ob es ein Auto war, das schneller als jedes andere vor 100 Jahren war, oder ein Auto, das heute das schnellste auf der Straße ist. Diese Tradition von hoher Qualität steckt in allem, was Bugatti jemals anfasste”, meint Thed Gushue, Redaktionsleiter von Petrolicious.com.

Ein besonderes Ausstellungsstück ist das Automodell “Lydia Bugatti”. Es wurde für den späteren Schah Reza Pahlavi gefertigt und war ein Geschenk der französischen Regierung zu seiner ersten Hochzeit.

Die Ausstellung “The Art oft Bugatti” ist noch bis Oktober zu sehen.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Gerda Wegener: Liebe über alle Geschlechtergrenzen

Cult

Gerda Wegener: Liebe über alle Geschlechtergrenzen