Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Africa Eco Race: Etappe sechs führt nach Mauretanien


Sport

Africa Eco Race: Etappe sechs führt nach Mauretanien

Sechste Etappe beim Africa Eco Race. 172,54 Kilometer war die Strecke diesmal lang. Nach dem Aufbruch in Dakhla fuhr der Trupp nach Mauretanien, wo die Etappe dann in Boulanouar losging. Ziel war Tiwilit in der Nähe der mauretanischen Hauptstadt Nouakchott.

Etappensieger bei den Motorrädern: Paolo Ceci aus Italien mit seiner Honda. Er war nach gut 1:22 am Ziel, zwei Minuten vor Gev Teddy Sella aus Südafrika. Dritter ist der Portugiese Alexandre Azinhais.

Gewinner der Etappe bei den Autofahrern: Der Franzose Mathieu Serradori mit seinem Beifahrer Fabian Lurquin. Die beiden waren nach rund 1:13 Minuten im Ziel. Mit einer halben Minute Rückstand kam der Schweizer Remy Vauthier auf Platz zwei, Platz drei ging an den Franzosen Dominique Housieaux.

Im Gesamtranking von Autos und Trucks führt weiter der Russe Wladimir Wassiliew im Mini. Er beendete die Etappe als Fünfter.

Auf dem zweiten Gesamtplatz – und erster im Truck – nach wie vor der russische Kamaz-Fahrer Andrej Karginow. Die Etappe beendete er wiederum als auf Platz neun.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Sport

Rallye Dakar: Sechste Etappe wegen schlechten Wetters gestrichen