Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Absage der Rallye Dakar Königsetappe


Sport

Absage der Rallye Dakar Königsetappe

Das Wetterchaos hat die Rallye Dakar weiter fest im Griff und zur Absage der Königsetappe geführt. Nach einem folgenschweren Erdrutsch im Nordwesten Argentiniens wurde die 9. Etappe von Salta nach Chilecito in den Anden abgesagt.

Durch die Schlammlawine nahe des Örtchens Volcan, wurden ein Mann und eine Frau getötet.
Mindestens 100 Familien verloren ihr Zuhause, mehr als 1000 Menschen mussten evakuiert werden. Die Bewohner des Ortes wurden im Schlaf überrascht, wie eine Überlebende schilderte: “Ich habe geschlafen, als der Erdrutsch in die Stadt stürzte.
Wir sind dann alle zur Brücke, die den höchsten Punkt im Ort markiert. Das hat uns gerettet.”

Die 39. Auflage der Rallye Dakar soll nun am Donnerstag mit der geplanten Etappe zwischen Chilecito und San Juan wieder aufgenommen werden. Nach zahlreichen Verkürzungen von Wertungsabschnitten und Absagen in den vergangenen Tagen ist damit klar, dass rund 42 % der geplanten Wertungskilometer nicht in Angriff genommen werden konnten.
Am Dienstag hatte der neunmalige Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb mit dem Gewinn der achten Etappe die Führung in der Gesamtwertung zurückerobert.

In der Motorradwertung führt weiter der Brite Sam Sunderland (KTM), der am Dienstag beim Erfolg des Spaniers Joan Barreda Bort (Honda) Dritter wurde.