Eilmeldung

Sireyjol mit Tagessieg beim Africa Eco Race

Beim diesjährigen Africa Eco Race stand in Mauretanien die 9.

Sie lesen gerade:

Sireyjol mit Tagessieg beim Africa Eco Race

Schriftgrösse Aa Aa

Beim diesjährigen Africa Eco Race stand in Mauretanien die 9. Etappe der Wüsten-Rallye an.
Die rund 400 Kilometer lange Strecke führte von Azougi nach Akjoujt.
In der Motorrad-Wertung konnte sich der Südafrikaner Gev Sella den Tagessieg sichern. Auf dem zweiten Platz der Tageswertung folgte der Norweger Pal Anders Ullevalseter, der die 8. Etappe am Vortag gewinnen konnte. Beide Piloten sind auf einer KTM unterwegs.

In der Motorrad-Gesamtwertung führt ebenfalls Gev Sella vor dem Norweger. Auf dem dritten Platz folgt momentan der Slowake Martin Benko, ebenfalls auf einer KTM.
Das Africa Eco Race erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit und führt über rund 6500 km von Europa nach Marokko über Mauretanien nach Senegal. Der Startschuss zur diesjährigen Ausgabe fiel am 31. Dezember in Monaco. Das Finale in Dakar findet am 14. Januar statt. Gefahren werden insgesamt fünf Etappen in Marokko, sechs in Mauretanien und die Finaletappe nach Dakar im Senegal.

Bei den Wagen und Trucks gewann der Franzose Patrick Sireyjol die 9. Etappe. Zweiter wurde der Tscheche Miroslav Zapletal mit einem Abstand von nur 50 Sekunden.

In der Gesamtwertung führt weiterhin Wladimir Wassiliew aus Russland vor dem Franzosen Dominique Housiaux.
Auf dem dritten Platz des Gesamtklassements folgt Miroslav Zapletal aus Tschechien.
Die Veranstalter um den Franzosen Jean-Louis Schlesser sehen das Africa Eco Race als Nachfolger der 2009 nach Südamerika verlegten Rallye Dakar. Bei der Africa Eco Rallye siegte Schlesser von 2009 bis 2014 sechs Mal in Folge.