Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Konferenz zur Wiedervereinigung Zyperns beginnt in Genf


Zypern

Konferenz zur Wiedervereinigung Zyperns beginnt in Genf

Es ist sein erster großer Auftritt als UN-Generalsekretär: António Guterres hat in Genf eine neue Zypern-Konferenz eröffnet. Die Verhandlungen gelten als einer der letzten Versuche, die seit 1974 andauernde Teilung der Insel zu überwinden. Ziel ist ein föderales Land mit zwei gleichberechtigten Bundesstaaten. Derzeit ist die gesamte Insel in der EU, da die Union von der Unteilbarkeit Zyperns ausgeht. Der nördliche, türkische Teil wird nur von Ankara anerkannt.

In Genf mit dabei: Der britische Außenminster Boris Johnson, Zypern war lange Zeit eine britische Kolonie. Außerdem der griechische Außenminister Nikos Kotzias und sein türkischer Kollege Mevlüt Çavuşoğlu. Als Vertreter der griechischen und türkischen Zyprer sind Nikos Anastasiades und Mustafa Akıncı da. Griechenland, Großbritannien und die Türkei sind die Garantiemächte Zyperns. Ob die Regierungschefs der Länder ebenfalls zur Konferenz kommen, ist noch unklar.

Sertaç Aktan, euronews: “Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu und der Präsident des türkischen Nordzypern, Mustafa Akıncı, wohnen im selben Hotel in Genf. Vergangene Nacht haben sie lange über Sicherheiten und Garantien gesprochen. Die Türkei will weiterhin Soldaten im Norden Zypern stationieren dürfen, auch wenn die Zahlen heruntergefahren werden sollen, so eine Übereinkunft erzielt wird. Die Griechen sind dagegen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Polen

Aufrüstung im Osten: Erste US-Panzer erreichen Polen