Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Weltwirtschaftsforum in Davos: Trump ist Topthema


Schweiz

Weltwirtschaftsforum in Davos: Trump ist Topthema

Das diesjährige Weltwirtschaftsforum in Davos steht unter dem Motto “Anpassungsfähige und verantwortungsvolle Führung”. Doch die angereisten Größen aus Wirtschaft und Politik beschäftigt vor allem die Frage, was der künftige US-Präsident Donald Trump vorhat.

US-Schauspieler Matt Damon reiste in die Schweiz, um Unterstützung für seine Wasser-NGO zu bekommen. Doch auch er wurde nach Trump gefragt: Ich weiß nicht wieviel Zeit er in Entwicklungsländern verbracht hat oder ob er sich mit diesen Fragen auseinandergesetzt hat. Wir müssen ihm eine Chance geben. Und in gewisser Weise hängt unsere Arbeit nicht von den politischen Strömungen ab, wir müssen einfach weiter unsere Arbeit machen.

Trump-Berater Anthony Scaramucci sagte, die USA strebten mehr Symmetrie in den Handelsbeziehungen an. Und mit China wolle man eine phänomenale Beziehung haben. Er betonte: Präsident Trump ist vielleicht unsere letzte, große Hoffnung für Globalisierung. Er konzentriert sich darauf etwas innerhalb der USA zu richten, damit der Markt dann aufblühen kann.

Trump sorgt immer wieder mit seinen Tweets für Aufruhr. Scaramucci jedoch meinte, man solle sich über die Tweets des Milliardärs keine Sorgen machen.

Euronews-Korrespondentin Sarah Chappell sagte: Am ersten Tag des Weltwirtschaftforums haben sich die Delegierten mit den geopolitischen Aenderungen beschäftigt, mit denen die Welt heutzutage konfrontiert ist. Der zweite Tag beginnt mit einer Diskussion über Multikulturalismus, moderiert von euronews-Journalistin Isabelle Kumar.

Putin: "Menschen, die Falschmeldungen erfinden, sind schlimmer als Prostituierte."

Russland

Putin: "Menschen, die Falschmeldungen erfinden, sind schlimmer als Prostituierte."