Eilmeldung

Sie lesen gerade:

USA: Countdown zur Amtseinführung von Donald Trump


USA

USA: Countdown zur Amtseinführung von Donald Trump

Die “Inauguration” des künftigen US-Präsidenten Donald Trump rückt näher. Tausende Biker sind auf dem Weg in die Hauptstadt. Sie wollen sich das Spektakel nicht entgehen lassen, kommen aber auch um Trump zu schützen. Seine Gegner bereiten sich ebenfalls vor.

Trump-Gegner sind vor der Vereidigungs-Zeremonie am Freitag in Washington D.C. auf die Straße gegangen. Für sie ist Donald Trump kein legitimer Präsident. Anti-Trump-Akivisten wollen auch die Amtseinführung stören. Die Veranstalter kündigten ein “Festival des Widerstands” an.

Trump wandte sich unterdessen wie gewohnt per Twitter an die US-Amerikaner. Er lud alle ein, nach Washington zu kommen.

Fast 60 demokratische Abgeordnete wollen der Feier fernbleiben. Für sie ist der republikanische Geschäftsmann eine Bedrohung für die Demokratie. Manche fügten hinzu, dass sie keinen Mann applaudieren wollen, der Frauen und Minderheiten beleidigt habe.

Die US-Hauptstadt erwartet rund 900.000 Besucher. Washingtons Bürgermeisterin erklärte, man sei auf alle Situationen vorbereitet. Das Wetter wird voraussichtlich regnerisch.

Der Chefredakteur des renommierten Magazins “Columbia Journalism Review” schrieb Trump im Name der US-Medien einen offenen Brief. Er riet ihm, die Amtseinführung zu genießen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Gambia

Vermittlungsversuch in Gambia gescheitert: Senegal und Nigeria bereit zum Einmarsch