Eilmeldung

Eilmeldung

Australien: Mindestens drei tote Fußgänger bei Amokfahrt in Melbourne

Ein polizeibekannter Mann hat Dutzende Fußgänger gerammt und dabei mindestens drei Menschen getötet. Ein terroristischer Hintergrund wird ausgeschlossen.

Sie lesen gerade:

Australien: Mindestens drei tote Fußgänger bei Amokfahrt in Melbourne

Schriftgrösse Aa Aa

In der australischen Millionenstadt Melbourne hat ein Autofahrer offenbar mutwillig zahlreiche Fußgänger überfahren und dabei drei Menschen getötet und mindestens 20 verletzt. Ein terroristischer Hintergrund wird ausgeschlossen.

Polizeibeamte rammten das Fahrzeug schließlich mit einem Streifenwagen, verletzten den unberechenbar agierenden Fahrer mit mehreren Schüssen und zerrten ihn aus dem Auto. Laut Behördenangaben handelt es sich um einen 26-Jährigen Mann griechischer Abstammung. Er ist er wegen psychischer Erkrankungen, häuslicher Gewalt und Drogendelikten bekannt und wird verdächtigt, kurz zuvor seinen Bruder erstochen zu haben.

“Wir glauben, dass der Vorfall in Verbindung mit einer vorangegangenen Messerattacke im Süden der Stadt steht. Der Täter ist in Polizeigewahrsam, er stellt keine Gefahr mehr dar. Im Moment bitten wir die Bevölkerung, die Innenstadt zu meiden, weil wir am Tatort noch sehr viel Zeit brauchen werden”, so der amtierende Polizeikommandant Stuart Bateson.

Der Vorfall ereignete sich im Geschäftsbezirk der Innenstadt. Der Fahrer fuhr zunächst auf einer Kreuzung vor dem zentralen Flinders-Street-Bahnhof im Kreis und brachte den Verkehr zum stehen.

Anschließend steuerte er eine belebte Fußgängerzone an, wo er mehrere Personen rammte. Unter den Schwerverletzten sind auch eine Mutter und ihr im Kinderwagen liegendes Kleinkind. Bei den Todesopfern der Amokfahrt handelt es sich nach Polizeiangaben um ein Kind sowie zwei Erwachsene. Die Opferzahl könnte noch steigen.