Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Teheran: Mindestens 20 tote Feuerwehrleute nach dramatischem Einsturz


Iran

Teheran: Mindestens 20 tote Feuerwehrleute nach dramatischem Einsturz

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat die bei dem Brand in Teheran umgekommenen Feuerwehrleute als “Helden, die ihr Leben für andere geopfert haben” bezeichnet. Ein 17-stöckiges Einkaufszentrum war nach einem Großbrand eingestürzt und hatte mindestens 20 Feuerwehrleute
unter sich begraben.

Die Feuerwehrleute konnten den Angaben zufolge zwar alle Menschen rechtzeitig aus dem brennenden Gebäude holen, dann wurden sie aber selbst von dem plötzlichen Einsturz überrascht.
Man sei vorsichtig bei der Bergung, um weiteres Feuer oder gar eine Explosion zu vermeiden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Einige von ihnen hätten noch über Mobiltelefon ihre Kollegen kontaktiert, hieß es, jetzt schon aber länger nicht mehr.

Im ganzen Land zündeten die Menschen Kerzen für die Opfer an. Auf den sozialen Netzwerken wurden die Iraner aufgefordert, für die Feuerwehrmänner zu beten.

Im Staatsfernsehen waren die Bilder des Einsturzes live zu sehen.

Warum das Gebäude zu brennen angefangen hatte, ist noch unklar.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Türkei

Türkei: Unabhängige Abgeordnete kettet sich ans Rednerpult im Parlament