Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Paar rettet 12 Kinder aus brennendem Bus - doch die beiden eigenen sind tot


Italien

Paar rettet 12 Kinder aus brennendem Bus - doch die beiden eigenen sind tot

Sie sind die tragischen Helden des Busunglücks bei Verona: ein Sportlehrer und seine Frau, die viele Jugendliche aus dem brennenden Bus gerettet, aber die eigenen Kinder verloren haben.

Der Sportlehrer György Vigh und seine Frau Erica hatten an den Skiferien der Gruppe aus Budapest teilgenommen – zusammen mit ihrem Sohn Balázs (30) und Tochter Laura (18).

Der Lehrer und seine Frau, die viele Jugendliche aus dem brennenden Bus retten konnten – die nach dem Unfall bewegungslos und geschockt sitzengeblieben waren, liegt jetzt mit Verbrennungen in Italien im Krankenhaus – wie etwa 40 weitere Verletzte.

Bei dem Busunfall kamen 16 Menschen ums Leben, die meisten von ihnen Jugendliche.

Unter den Toten sind laut italienischen Medien auch die beiden Kinder des Ehepaars.

Tochter Laura saß neben ihrem Freund, die beiden schliefen offenbar, als der Unfall passierte. Die Mutter erzählte, dass sie nach der 18-Jährigen gesucht habe, sie konnte sie aber nicht finden. Offenbar war die Tochter unter einem Sitz eingeklemmt.

Das schreckliche Ende der Skifreizeit hat im Szinyei Merse Pál Gymnasium in Budapest Bestürzung und Trauer ausgelöst.
Auch Tage nach dem Unglück waren noch nicht alle Opfer identifiziert.