Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Widerstand gegen Trump auf dem Sundance Film Festival


cinema

Widerstand gegen Trump auf dem Sundance Film Festival

Auch auf dem Sundance Film Festival im US-Bundesstaat Utah wurde am vergangenen Samstag für die Achtung der Menschenrechte unter der neuen US-Regierung demonstriert. Schauspieler und Filmfans schlossen sich “Women’s March” an, darunter auch Chelsea Handler und Charlize Theron.

Charlize Theron: “Wir müssen Mitgefühl zeigen. Denn wenn wir ihm gestatten, weiter so zu reden, wie es ihm passt, werden wir zu einer Nation, die vom Rest der abgeschnitten ist. Und ein Teil von mir ist bereit, bis zum bitteren Ende zu kämpfen, damit das nicht passiert. Ich wurde in einem anderen Land geboren. Vielleicht habe ich deswegen das Bedürfnis zu sagen: Ich sorge mich um den Rest der Welt. Ich bin selbst aus einem anderen Land, eine Immigrantin.”

Chelsea Handler: “Wir werden uns zusammenschließen und nach allen nur möglichen Gemeinsamkeiten mit den Menschen suchen, die anderer Meinung sind. Wir müssen zusammenhalten, denn in diesem Land zählt die Liebe, nicht der Hass.”

Auf dem Sundance Festival nahmen rund 8000 Menschen an dem Protestmarsch teil. Die amerikanische Filmindustrie ist dem neuen US-Präsidenten gegenüber sehr kritisch eingestellt. Regisseur Charlie McDowell erklärt Trumps Anziehungskraft folgendermaßen. “Wir leben in einer Reality-TV-Gesellschaft. Und die Leute konnten mit ihm etwas anfangen, weil es ihnen völlig normal vorkam. Reality-TV, diese total verrückte ausgedachte Welt ist für viele Menschen etwas Normales geworden.”

Schauspieler Jason Segel fügt hinzu: “Es wird ein grausames Erwachen, wenn wir merken, das die Show interaktiv ist und er das Gesundheitswesen zerlegt.”

Das von Robert Redford gegründete Sundance Filmfestival ist das größte seiner Art für unabhängige, außerhalb Hollywoods produzierte Filme. Es sei nicht direkt politisch, sagte Redford bei der Eröffnung, es sei aber sehr wichtig, Filmschaffende darin zu unterstützen, ihre Geschichten zu erzählen, auch mit politischen Inhalten.

Bis zum 29. Januar werden über 120 Spielfilme sowie Dokus und Kurzfilme aus Dutzenden Ländern gezeigt.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
"Hedi" - Ein Mann flieht vor der eigenen Hochzeit

cinema

"Hedi" - Ein Mann flieht vor der eigenen Hochzeit