Eilmeldung

Sie lesen gerade:

New Horizons: Pluto aus der Nähe betrachtet


Sci-tech

New Horizons: Pluto aus der Nähe betrachtet

Wie die Landung auf Pluto aussehen könnte, zeigt ein von der NASA veröffentlichtes Video, basierend auf Aufnahmen, die die Raumsonde “New Horizons” im Sommer 2015 machte. Über 100 hochauflösende Fotos wurden aneinandergereiht, aufgenommen aus einiger Entfernung. Noch ist kein Flugobjekt je auf Pluto gelandet.

Knapp 10 Jahre brauchte die Sonde, um Pluto zu erreichen. Dementsprechend zeitaufwendig war auch die Übertragung der Bilder – rund 42 Minuten pro Foto. Die letzten Daten erreichten erst im Oktober 2016 die Erde. New Horizons peilt bereits neue Ziel an.

Amy Shira Teitel, New Horizons Team: “Die Mission war nie auf die Erkundung eines einzigen Objekts im äußeren Sonnensystem beschränkt. Sie soll nicht nur das Pluto-Charon-System, sondern viele andere Kuipergürtelobjekte erforschen.”

Pluto und seine Monde sind so weit von der Sonne entfernt, das selbst die stärksten Teleskope kaum Details auf der Oberfläche ausmachen können.

Amy Shira Teitel, New Horizons Team: “Das nächste Ziel von New Horizons heißt MU69 und wurde 2014 vom Weltraumteleskop Hubble entdeckt. Ein sehr spannendes Objekt, denn wir vermuten, dass es aus denselben Bausteinen besteht wie alle anderen Kuipergürtelobjekte, Pluto eingeschlossen.”

Der Kuipergürtel ist eine ringförmige Region außerhalb der Neptunbahn, die eine Vielzahl von Objekten enthält, Überbleibsel aus der Entstehungszeit unseres Sonnensystems vor mehr als viereinhalb Milliarden Jahren. Darunter Pluto, der lange Zeit als neunter Planet galt, 2006, kurz nach dem Start von New Horizons jedoch auf einen Zwergplaneten heruntergestuft wurde.

Der Vorbeiflug an “2014 MU69” ist für Januar 2019 geplant.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Der Weltraumkoch empfiehlt: italienische Gemüsepfanne, scharf

Sci-tech

Der Weltraumkoch empfiehlt: italienische Gemüsepfanne, scharf