Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Trump will angeblichen Wahlbetrug untersuchen lassen


USA

Trump will angeblichen Wahlbetrug untersuchen lassen

US-Präsident Donald Trump will untersuchen lassen, ob es bei der Präsidentschaftswahl im vergangenen Jahr Wahlbetrug gegeben hat. Bereits im November hatte Trump behauptet, seine Konkurrentin Hillary Clinton habe bei der Gesamtzahl der Stimmen lediglich aufgrund von Unregelmäßigkeiten vorn gelegen.

Jetzt kündigte der Präsident an, er werde untersuchen lassen, wieviele Wähler in zwei Bundesstaaten registriert, nicht wahlberechtigt oder bereits verstorben waren. Für Trumps Behauptung des millionenfachen Wahlbetrugs gibt es keinerlei stichhaltige Anhaltspunkte.

Für den demokratischen Senator Bernie Sanders ist das wahre Problem der Ausschluss zu vieler Wähler: “Wenn Trump von drei bis fünf Millionen illegalen Wählern redet, signalisiert er allen republikanischen Gouverneuren, dass sie mit der Unterdrückung von Wählern beginnen sollen. Die wahre Krise der Politk und Demokratie in diesem Land ist nicht Wahlbetrug sondern der Ausschluss von Wählern.”

Unabhängige Untersuchungen haben ergeben, dass viele Wählerlisten in den USA tatsächlich nicht auf dem aktuellen Stand sind, aber glaubwürdige Hinweise auf Wahlbetrug gibt es in diesem Zusammenhang nicht.