Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Griechenland: Goldene Morgenröte lobt Trumps Einreisestopps


Griechenland

Griechenland: Goldene Morgenröte lobt Trumps Einreisestopps

Bei einem Fackelumzug in der griechischen Hauptstadt Athen haben Anhänger der rechtsradikalen Partei Goldene Morgenröte die von Donald Trump in den USA verhängten Einreisestopps für Reisende aus muslimischen Ländern gelobt. Die nach Polizeiangaben rund 800 Demonstranten skandierten anti-türkische und fremdenfeindliche Parolen.

Die Partei veranstaltet den Umzug jährlich am Jahrestag eines Zwischenfalls, der Griechenland und die Türkei 1996 an den Rand einer militärischen Auseinandersetzung um eine Inselgruppe von Inseln brachte.

“Wir sehen nichts von dem EU-Abkommen mit der Türkei”, so Ilias Panagiotaros, Abgeordneter der Partei im Parlament. “Wir sehen nur zehntausende illegale Migranten in unserem Land und hunderttausende sind schon in den Jahren zuvor gekommen. Unser Land ist ein offenes Feld, jeder kann kommen und gehen, wann er will. Wir würden gerne das tun, was Donald Trump gerade in den USA tut.”

Parallel zum Aufmarsch der Goldenen Morgenröte veranstalteten einige hundert Menschen eine Gegenkundgebung.

Seit der Schließung der Balkanroute sitzen nach Regierungsangaben etwa 62.000 Flüchtlinge und Migranten in Griechenland fest. Weil Griechenland sich weigert, acht nach dem Putschversuch geflüchtete türkische Militärangehörige auszuliefern, droht die Türkei mit der Aufkündigung des Flüchtlingsabkommens.

USA: Demonstrationen nach ersten Abweisungen wegen Einreisestopp-Dekret

USA

USA: Demonstrationen nach ersten Abweisungen wegen Einreisestopp-Dekret