Eilmeldung

Eilmeldung

Hiobs Brunnen in Buchara

Sie lesen gerade:

Hiobs Brunnen in Buchara

Schriftgrösse Aa Aa

Das Hiobsbrunnen-Mausoleum erinnert an die Stelle, an der Hiob Wasser hervorgezaubert haben soll.

Das Chachma-Ayub-Mausoleum – auf deutsch auch Hiobsbrunnen-Mausoleum – befindet sich in einer der heiligsten Städte Usbekistans, in Buchara.

Wissenswertes über Usbekistan:

  • ein Land in Zentralasien mit den Nachbarstaaten Kasachstan, Turkmenistan, Kirgisien und Tadschikistan
  • mit einer Bevölkerung von mehr als 30 Millionen Einwohnern wurde die Ex-Sowjetrepublik 1991 unabhängig
  • die Landesfläche beträgt 425.400 Quadratkilometer, davon sind vier Fünftel Ebenen
  • die durchschnittliche Temperatur im Winter beträgt -6 und im Sommer 32 Grad Celsius
  • 80 Prozent der Bevölkerung sind Usbeken, 88 Prozent sind Muslime

Es wurde über einer Quelle gebaut. Der Legende nach hat der Prophet Hiob in großer Dürre hier den trockenen Boden mit seinem Stab berührt und eine Quelle hervorgezaubert. Viele Pilger kommen hierher, um das Wasser zu trinken, sie messen ihm heilende Kräfte bei.

Das Bauwerk wurde in mehreren Etappen im 12., 14. und 16. Jahrhundert errichtet. “Eine Besonderheit des Mausoleums ist der Turm mit der kegelförmigen Spitze”, betont Stadtführerin Feruza Khaitova, “das ist untypisch für Bucharas Architektur.”

Die ungewöhnliche Konstruktion des Mausoleums erklärt sich dadurch, dass Bauleute von außerhalb kamen und ihren eigenen Stil mitbrachten. Neben der Wasserquelle gibt es hier auch ein Museum zu den geschichtlichen Hintergründen der Wasserversorgung in der Region.