Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Nintendo: Spielend in die Gewinnzone


Wirtschaft

Nintendo: Spielend in die Gewinnzone

Für Nintendo beginnen sich die Handy-Schnitzeljagd “Pokemon Go” und die Reise von Super Mario in die Smartphone-Welt auszuzahlen.

Dank guter Geschäfte mit Handy-Spielen wie “Super Mario Run” kehrt der für seine Wii-Konsole bekannte Konzern nach drei Verlustquartalen zu schwarzen Zahlen zurück: In den Monaten Oktober bis Dezember erzielte Nintendo nach eigenen Angaben 265 Millionen Euro operativen Gewinn. Das sind zwar fast vier Prozent weniger als im Vorjahr, aber etwas mehr als am Markt erwartet.

Das Unternehmen war mit reichlich Verspätung in das Geschäft mit Smartphone-Spielen gestartet, die Programme für traditionelle Nintendo-Geräte wie auch die tragbare DS immer mehr verdrängen.

Diesen Trend bekommen die Japaner so stark zu spüren, dass sie ihre Prognose für das Ende März ablaufende Geschäftsjahr um ein Drittel auf 164 Millionen Euro reduzierten. Grund sei, dass immer weniger Programme für die Spielekonsolen heruntergeladen würden.

Dennoch betrachtet Nintendo die eigenen Handy-Spiele weiter hauptsächlich als Lockmittel, um Kunden an die Konsolen heranzuführen. Hier konkurriert Nintendo traditionell mit der Playstation von Sony und der Xbox von Microsoft und will Anfang März das neue Modell Switch auf den Markt bringen.

su mit Reuters