Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ban Ki-moon will nicht mehr südkoreanischer Präsident werden


Korea

Ban Ki-moon will nicht mehr südkoreanischer Präsident werden

ALL VIEWS

Tap to find out

Der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, will nicht für das Amt des südkoreanischen Präsidenten kandidieren. Er plant sogar, sich komplett aus der Politik zurückzuziehen. Bans Popularität war dramatisch gesunken, nachdem sein Bruder und dessen Sohn in den USA unter Korruptionsverdacht geraten waren und er selbst beim Versuch, eine Fahrkarte an einem Automaten zu kaufen, gescheitert war.

“Mein reiner Patriotismus und meine Ziele sind durch Verleumdung und Fake News verschwunden. Sie haben meine Rechtfertigung, etwas in der Politik zu ändern, verschwinden lassen und haben nicht nur mich und meine Familie, sondern auch die Ehre der Vereinten Nationen, denen ich zehn Jahre lang dienen durfte, beschmutzt. Außerdem war ich erheblich enttäuscht von dem engstirnigen, egoistischen Verhalten einiger Abgeordneter. Daher kam ich zu dem Schluss, dass es mit ihnen keinen gemeinsamen Weg geben kann”, sagte ein sichtlich enttäuschter Ban in einer unangekündigten Pressekonferenz in Seoul.

Vor seiner Pressekonferenz hatte sich Ban mit Mitgliedern konservativer Parteien getroffen. Die südkoreanische Politik befindet sich in einer Phase der Umwälzung. Wegen eines Korruptionsskandals wurde Staatspräsidentin Park Geun-hye ihres Amtes enthoben. Hält der Oberste Gerichtshof die Amtsenthebung aufrecht, kommt es innerhalb von 60 Tagen zu Präsidentschaftswahlen.

Für diese Wahlen galt Ban lange Zeit als Favorit, inzwischen liegt in dem Umfragen der liberale Politiker Moon Jae-in, der in der Präsidentschaftswahl 2012 gegen Park unterlegen war, deutlich in Führung.

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Rumänien

Trotz Massenprotesten: Rumäniens Regierung beschränkt Verfolgung von Amtsmissbrauch