Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Westjordanland: Ausschreitungen bei Räumung der Siedlung Amona


Israel

Westjordanland: Ausschreitungen bei Räumung der Siedlung Amona

Bei der Räumung der Siedlung Amona im Westjordanland ist es zu Ausschreitungen gekommen. Angaben israelischer Medien zufolge wurden mehr als 15 Aktivisten verhaftet. Es gab mehrere Verletzte. Aktivisten hatten die Sicherheitskräfte bereits zuvor mit Steinen beworfen. Polizisten verschafften sich gewaltsam Zugang zu mindestens einem Haus, so weitere Berichte. Aktivisten und Einwohner hatten sich verbarrikadiert.

In der von der israelischen Regierung nicht-genehmigten Siedlung lebten etwa 300 Menschen. Da Amona auf palästinensischem Privatgebiet liegt, hatte das höchste Gericht in Israel angeordnet, den Ort bis zum 8. Februar zu räumen. Das Gericht verhandelt weiter darüber, ob die Siedler auf nahe gelegene Grundstücke umziehen dürfen. Das Parlament berät derzeit über ein Gesetz, wonach Israel palästinensische Landbesitzer in ähnlichen Fällen finanziell oder durch andere Grundstücke entschädigen könnte.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Philippinen

Amnesty wirft philippinischem Präsidenten Duterte Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor