Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Roaming: In der EU in einem halben Jahr Vergangenheit


wirtschaft

Roaming: In der EU in einem halben Jahr Vergangenheit

Zehn Jahre hat’s gedauert: Die EU-Institutionen haben eine Einigung erzielt, die den Weg frei macht zur Abschaffung der Roaming-Gebühren, so die EU-Kommission. Die Entgelte, die sich Mobilfunkanbieter gegenseitig für die Nutzung ihrer Infrastruktur in Rechnung stellen dürfen, werden nun gedeckelt. Damit können die Roaming-Gebühren zum 15. Juni wegfallen.

Demnach dürfen die Mobilfunkanbieter von ihren Konkurrenten ab 15. Juni höchstens 3,2 Cent pro Anrufminute sowie einen Cent pro SMS verlangen. Beim Datenvolumen ist eine schrittweise Absenkung vorgesehen: zunächst 7,70 Euro pro Gigabyte, in 5 Jahren etwa ein Drittel davon.

Seit 2007 sind die erlaubten Aufschläge für Telefonie, SMS-Versand und Datennutzung im EU-Ausland bereits um 90 Prozent geschrumpft.

Der Einigung müssen Parlament und Mitgliedstaaten noch formal zustimmen.

su mit Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

wirtschaft

Apples Steuernachzahlung in Irland: EU-Kommission hält Ball flach