Eilmeldung

Sie lesen gerade:

EU will Zuwanderung aus Nordafrika stoppen


Redaktion Brüssel

EU will Zuwanderung aus Nordafrika stoppen

Die Europäer sind entschlossen, die unkontrollierte Zuwanderung aus Nordafrika, insbesondere aus Libyen zu stoppen. Bei ihrem Gipfeltreffen auf Malta einigten sich die Staats- und Regierungschefs der EU auf einen entsprechenden Plan.

“Die Behörden Libyens haben um Hilfe bei der Kontrolle ihrer Grenzen zu Wasser und zu Land angesucht”, so der maltesische Ministerpräsident Joseph Muscat bei der Abschlusskonferenz des Gipfels. “Sie bitten um Hilfe bei der Verwaltung der Camps, in denen Flüchtlinge und Migranten untergebracht sind.”

Ein weiteres Thema des Gipfeltreffens waren die Beziehungen der EU zu den USA mit ihrem neuen Präsidenten Donald Trump. “Die transatlantische Zusammenarbeit bleibt oberste Priorität, denn sie war auch bisher die tragende Säule der freien Welt”, so der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk. “Zugleich aber wissen wir, dass wir keine andere Option als die haben, das Vertrauen in unsere eigene Stärke zurückzugewinnen.”

Ein weiteres Thema auf Malta war der geplante Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Redaktion Brüssel

May auf Malta - Keinen festen Platz in der EU-Runde