Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Trump lässt Banken von der Kette


wirtschaft

Trump lässt Banken von der Kette

ALL VIEWS

Tap to find out

US-Präsident Donald Trump will die nach der Finanzkrise eingeführte weitreichende Bankenregulierung offenbar teilweise wieder zurückdrehen.

Trump werde per Erlass die Wall-Street-Reformen – das sogenannte Dodd-Frank-Gesetz – überprüfen lassen, sagte ein ranghoher Vertreter des US-Präsidialamtes.

Bei einem Treffen mit Topmanagern sprach Trump Jamie Dimon darauf an, den Chef der größten US-Investmentbank JPMorgan Chase.

Donald Trump, US-Präsident:

“Es gibt keinen, der besser über Dodd-Frank sprechen kann als Jamie (Jamie Dimon von JP Morgan Chase), also los. Wir kappen viel von Dodd- Frank. Weil, ehrlich gesagt, ich habe da so viele Leute, Freunde von mir, die haben schöne Firmen, die können sich kein Geld leihen. Sie können kein Geld bekommen, weil ihnen die Banken einfach keines leihen.”

“Dodd-Frank Act”, ein Gesetzeswerk von mehr als 800 Seiten aus dem Jahr 2010, war die zentrale Konsequenz der USA aus der Finanzkrise von 2008.

Damals mussten Banken weltweit mit Hilfe von Steuermilliarden und Liquiditäts-Garantien vor dem Kollaps gerettet werden.

Kern der Reform war ein weitgehendes Verbot des Eigenhandels der Banken, die sogenannte Volcker-Regel. Trumps Kritik: Dodd-Frank gebe der Finanzaufsicht so viel Macht, dass die US-Banken nicht richtig funktionierten und Geld verleihen könnten.

su mit dpa, Reuters

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

wirtschaft

US-Jobs: "Ich werde der größte Job-Produzent sein, den Gott je geschaffen hat" (Trump)