Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Papstkritische Plakate in Rom: Wer steckt dahinter?


Vatikanstadt

Papstkritische Plakate in Rom: Wer steckt dahinter?

Unbekannte haben in der italienischen Hauptstadt Dutzende Plakate aufgehängt, auf denen Papst Franziskus kritisiert wird.

In Rom sind an diesem Wochenende Dutzende papstkritische Plakate aufgetaucht. Auf den Postern war zu lesen: Du hast Kongregationen unter kommissarische Leitung gestellt, Priester entlassen, den Malteserorden und die Franziskaner der Immakulata enthauptet, Kardinäle ignoriert, aber wo bleibt deine Barmherzigkeit? Wer hinter diesen Vorwürfen steht ist unklar.

Papst Franziskus nahm nicht direkt Stellung. Er sagte lediglich, üble Nachrede und Neid zerstörten die Kirche.

Italienische Medien spekulierten, dass das konservative Spektrum hinter der Aktion stecke. Zuletzt hatte ein Skandal im Malteserorden für Aufsehen gesorgt. Mitglieder des Ordens hatten in Afrika Kondome verteilt.

Daraufhin wurde der Großkanzler Albrecht von Boeselager entlassen. Der Vatikan war damit nicht einverstanden und drängte Großmeister Matthew Festings zum Rücktritt. Boeselager kehrte auf seinen Posten zurück.

Der Vatikan ernannte einen Bevollmächtigten, der die Wahl eines neuen Großmeisters vorbereiten soll.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Philippinen

Amnesty: Drogenkrieg auf den Philippinen ist eine "Mordindustrie"