Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Stefan Kraft Doppelsieger in Oberstdorf - Wellinger mit Schanzenrekord zweimal Zweiter


gravity

Stefan Kraft Doppelsieger in Oberstdorf - Wellinger mit Schanzenrekord zweimal Zweiter

Hallo und willkommen bei “Gravity”, unserem wöchentlichen Magazin rund um den Wintersport. Fliegen wie ein Vogel, ist ein alter Traum der Menschheit. Einige können sich diesen Traum erfüllen, sind sieben Sekunden in der Luft und landen nach 200 Metern, was der Länge von zwei Fußballfeldern entspricht.

Auch beim zweiten Skispringen in Oberstdorf geht der Sieg wie am Vortag an Stefan Kraft. Mit einem Flug auf 235,5 Meter war der Österreicher erneut nicht zu bezwingen.

Nachdem die Windgeschwindigkeiten nach dem ersten Wertungsdurchgang deutlich zugenommen hatten, mussten die Verantwortlichen den Finaldurchgang absagen und werteten das Ergebnis des ersten Durchgangs.

Zweimal Schanzenrekord, zweimal Platz zwei, auch Andreas Wellinger hat in Oberstdorf begeistert. Der Team-Olympiasieger flog am Sonntag auf 238 Meter und verbesserte seine erst am Vortag aufgestellte Bestmarke um dreieinhalb Meter. Wegen Problemen bei der Landung musste er aber einige Punktabzüge in Kauf nehmen.

Der Slowene Jurij Tepes belegte mit 228 Metern den dritten Platz. Richard Freitag sprang mit 216 Metern auf Rang elf.

Im Schweizer Skiort St. Moritz findet in den nächsten zwei Wochen die Alpine Ski-Weltmeisterschaft statt. Wir stellen ihnen vier Medaillen-Kandidaten vor.

Der Österreicher Marcel Hirscher ist aktuell Führender des Gesamtweltcups. Der 27-Jährige gewann den letzten Test vor der Weltmeisterschaft, den Riesenslalom in Garmisch-Partenkirchen. Er ist momentan in dieser Disziplin und auch im Slalom das Maß aller Dinge und heißer Medaillenkandidat.

Alexis Pinturault aus Frankreich verpatzte den letzten Test vor der Weltmeisterschaft. Er fiel im Finale des Riesenslaloms von Garmisch noch von Rang eins zurück auf Platz 4. 2014 allerdings gewann der vierfache französische Meister bei den Olympischen Spielen in Sotschi die Bronzemedaille in dieser Disziplin.

Der 22-jährige Norweger Henrik Kristoffersen kann bereits 15 Siege im Weltcup für sich verbuchen. Zuletzt gewann er den Weltcup Slalom in Schladming. In St. Moritz gilt auch er als Top-Favorit in dieser Disziplin. Aktuell liegt er auf dem dritten Platz in der Weltcup Gesamtwertung.

Teamkollege Kjetil Jansrud zählt zu den Favoriten im Super-G und in der Abfahrt. Die größten Erfolge des 31-Jährigen sind der Gewinn der Abfahrts- und Super-G-Disziplinenwertung in der Saison 2014/15 sowie die Goldmedaille im Super-G bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi.

Kjetil Jansrud zählt zu den Favoriten beim Abfahrtslauf. Unser französischer Experte Adrien Théaux hat die Corviglia-Piste für uns analysiert und stellt uns die Besonderheiten vor:

“Es ist eine ziemlich kurze Abfahrt, man braucht ungefähr 1:40 Minuten für die Strecke. Im Durchschnitt liegen die Abfahrtszeiten zwischen 1:55 Minuten und 2:30 Minuten. Es ist ein bisschen Schade, dass die Strecke bei den Weltmeisterschaften so kurz ist.

Die Piste ist sehr wellig, sie ist technisch nicht sehr anspruchsvoll, man muss ins Gleiten kommen. Darauf kommt es an, da es sehr viele Stellen gibt, die relativ flach sind.

Es gibt keine großen Schwierigkeiten. Wichtig ist, dass man die Geschwindigkeit hält, ansonsten kann man sehr schnell viel Zeit verlieren.

Ein absolutes Highlight ist der Start. Er ist sehr sehr schnell. Auf einer Strecke von 300 Metern beschleunigen die Fahrer von 0 auf 140 Stundenkilometer in nur sechs Sekunden”.

Wer wird die Königin der Weltmeisterschaften von St. Moritz? Mikaela Shiffrin, Lindsey Vonn, Ilka Stuhec, Sofia Goggia, Tessa Worley oder Lara Gut? Die Schweizerin liebt das Skigebiet in Graubünden. Dort zeigte sie zum ersten Mal ihr Talent.

Im Februar 2008 fuhr Lara Gut in St. Moritz bei ihrer ersten Weltcupabfahrt überraschend auf den dritten Platz und gewann mit 16 Jahren ihre ersten Weltcuppunkte.

Die Allrounderin geht in allen Disziplinen an den Start, wobei ihre Stärken in den schnellen Disziplinen Abfahrt und Super-G liegen. Lara Gut gewann bisher vier Medaillen bei Weltmeisterschaften, dreimal Silber und einmal Bronze und eine Bronzemedaille bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi.

Im Alpinen Skiweltcup konnte die Schweizerin in der Saison 2015/16 die Gesamtwertung für sich entscheiden. 2008 war sie im Alter von 17 Jahren die bisher jüngste Siegerin eines Super-G-Weltcuprennens.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

gravity

Wellinger springt in Willingen zum zweiten Weltcupsieg - Ilka Stuhec gewinnt Super-G in Cortina d'Ampezzo