Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Noch ein Preis für "La La Land": Damien Chazelle gewinnt DGA-Award


cinema

Noch ein Preis für "La La Land": Damien Chazelle gewinnt DGA-Award

Und wieder ein Toppreis für Damien Chazelle und seinen Musical-Film “La La Land, diesmal den der Directors Guild of America (DGA), der Vereinigung der US-Regisseur, für den besten Film des Jahres. Damit festigt Chazelle seine Oscar-Chancen, nachdem “La La Land” bereits sieben Golden Globes gewonnen hat – unter anderem für die Regie, das beste Musical und die besten Hauptdarsteller Ryan Gosling und Emma Stone.

Mit Blick auf seinen iranischen Kollegen Asghar Farhadi, der infolge des von Trump verhängten Einreiseverbots für Muslime nicht zur Oscarverleihung reisen wird, sagte Chazelle: “Sobald wir damit anfangen, Filmemacher oder andere Stimmen auszuschließen, weil sie aus Teilen der Welt kommen, die wir aus irgendeinem Grund als für uns nutzlos erachten, begeben wir uns auf schlüpfriges Terrain. Es ist eine radikal gegen Kunst gerichtete Maßnahme.”

Der Australier Garth Davis nahm die Auszeichnung für das beste Spielfilmdebüt entgegen. Sein Film mit Nicole Kidman und Dev Patel hochkarätig besetztes Drama “Lion” erzählt die Geschichte einer langen Reise, der des indischen Junge Saroo, der mit fünf Jahren von seiner Familie getrennt wird, als Straßenjunge in Kalkutta landet und schließlich nach Australien adoptiert wird. Viele Jahre später macht er sich auf die Suche nach seinen indischen Wurzeln.

Den Preis für sein Lebenswerk erhielt Regielegende Ridley Scott, der mit Filmen wie “Alien” oder “Blade Runner” Kinogeschichte schrieb.

Die DGA-Awards gelten als wichtige Oscar-Indikatoren, 17 der vergangenen 21 Preisträger gewannen anschließend auch den Oscar für die beste Regie. Die Oscars werden am 26. Februar vergeben.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
John Legend protestiert gegen Trumps Einwanderungspolitik

cinema

John Legend protestiert gegen Trumps Einwanderungspolitik