Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ryanair rechnet mit weiter sinkenden Ticketpreisen


unternehmen

Ryanair rechnet mit weiter sinkenden Ticketpreisen

Die Sorgenfalten beim britischen Billigflieder Ryanair bleiben, die Fluggäste dürfte das allerdings freuen. Die Talfahrt der Ticketpreise hat dem Unternehmen im zurückliegenden Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt und das Unternehmen rechnet zudem damit, dass sich der Abwärtstrend fortsetzt, teile Ryanair am Montag mit. Die Flugpreise sanken im dritten Quartal um 17 Prozent auf durchschnittlich 33 Euro.

Die europäischen Konsumenten hätten in dem Zeitraum viel für ihr Geld bekommen, so Ryanair Finanzchef, Neil Sorahan. Im laufenden Jahresviertel erwarte er noch einmal einen Preisrückgang um 15 Prozent. Das Überangebot werde zudem bestehen bleiben, so dass die Preise voraussichtlich auch weiterhin sänken. Vor dem Hintergrund, dass das Öl langsam teurer werde, müssten die kleineren Fluglinien daher mit höheren Kosten rechnen.

Der Nettogewinn im dritten Quartal betrug 94,7 Millionen Euro. Der Umsatz legte um 1 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro zu. Ryanair will nun mit verschiedenen Maßnahmen auf das schwierige Preisumfeld reagieren, u.a. könnte künftig das zweite kostenlose Gepäckstück gestrichen werden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

unternehmen

Super Bowl Werbung: Multikulti statt Einreisestopp