Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Handgreifliche Auseinandersetzungen im südafrikanischen Parlament

Im südafrikanischen Parlament ist es vor der jährlichen Rede zur Lage der Nation zu einem schweren Eklat gekommen.

Als Präsident Jacob Zuma das Wort ergriff, protestierte die Opposition unter Julius Malema. Als die Parlamentspräsidentin die linksgerichteten Ökonomischen Freiheitskämpfer des Saals verwies, kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Sicherheitskräfte zerrten die Abgeordneten gewaltsam aus dem Plenum. Die Mitglieder der größten Oppositionspartei, die Demokratische Allianz, verließen darauf ebenfalls das Plenum.

Staatschef Zuma konnte seine Rede vor dem Parlament in Kapstadt wegen der Proteste erst mit rund eineinhalb Stunden Verzögerung halten.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

welt

Auch toll... Frisör mit Flammenwerfer und sonnenverbrannte Touristen