Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mehrere Todesopfer bei Erdbeben auf den Philippinen


Philippinen

Mehrere Todesopfer bei Erdbeben auf den Philippinen

Auf den Philippinen hat sich ein Erdbeben der Stärke 6,7 ereignet. Betroffen war vor allem die Insel Mindanao, rund 700 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila.

Nach Behördenangaben kamen sechs Menschen ums Leben, über 100 weitere erlitten Verletzungen.



Das Epizentrum des Bebens lag rund 14 Kilometer vor der Küste der Insel, eine Tsunami-Warnung wurde nicht herausgegeben. Dennoch flohen Tausende aus Angst vor Flutwellen in höher gelegene Gebiete.

“Wir lagen schon im Bett, als sich gegen 22 Uhr plötzlich alles bewegte. Das Beben war wirklich sehr stark”, schildert ein Mann, wie er die Erdstöße erlebte.

Die philippinische Nachrichtenagentur PNA meldet, in der Provinz Surigao del Norte sei eine Brücke eingestürzt, zudem seien mehrere Häuser beschädigt worden und in Teilen der Region die Stromversorgung ausgefallen.


Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Indien

Regionalwahl als Stimmungsbarometer für Premierminister Modi