Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Neue Korruptions-Untersuchung gegen Samsung-Chef


unternehmen

Neue Korruptions-Untersuchung gegen Samsung-Chef

Samsung-Erbe Lee Jae-yong soll mit Schmiergeldern in Millionenhöhe seine Machtposition gestärkt haben. Der erste Haftantrag wurde zurückgewiesen – mit einem zweiten soll nun mehr Klarheit geschaffen werden. Die Sonderstaatsanwaltschaft will darüber in Kürze entscheiden.

Lee, ein Enkel des Samsung-Firmengründers, sagte am Montag zum zweiten Mal in der Affäre vor den Staatsanwälten aus.

Lee Kyu-Chul, Sprecher der Sonderstaatsanwaltschaft:

“Ich glaube, die Frage, ob alle Verdächtigen im Fall Samsung in Haft kommen, wird beantwortet nach der Befragung und einer erneuten Untersuchung von Grund auf.”

Lee hat bisher sämtliche Bestechungsvorwürfe zurückgewiesen. Lee ist nach dem Herzinfarkt seines Vaters Lee Kun-hee de facto der Leiter der Samsung-Gruppe.

Der Verdacht: Der Enkel des Samsung-Gründers Lee Beyeung-chull soll 34,3 Millionen Euro Bestechungsgelder an Organisationen gezahlt zu haben, die Choi Soon-sil nahestehen. Choi ist eine enge Vertraute der südkoreanischen Präsidentin Park Geun-hye und soll auf die Staatschefin Einfluss genommen haben.

su mit Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

unternehmen

Trotz Rekordergebnis: Renault bemängelt Aktionär Staat