Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Athener Syriza-Zentrale attackiert


Griechenland

Athener Syriza-Zentrale attackiert

Die Parteizentrale der griechischen Regierungspartei Syriza ist von Linksautonomen angegriffen worden. Medienberichten zufolge waren über 30 maskierte Vermummte an der Attacke im Zentrum von Athen beteiligt. Ein Polizist sei leicht verletzt worden. Es sei Sachschaden an Fahrzeugen und am Gebäude entstanden. Augenzeugen berichteten, die Angreifer hätten Karnevalsmasken getragen und mehrere Brandsätze geschleudert.

Die Partei von Ministerpräsident Alexis Tsipras bezeichnete den Angriff als “mörderisch” und als“Anschlag auf die Demokratie”. In Athen kommt es immer wieder zu solchen Attacken von
Linksextremisten. Im Fokus der Autonomen stehen Parteigebäude und öffentliche Verkehrsmittel.

Laut einer Umfrage der vergangenen Woche rutschte die Zustimmung für Syriza und Tsipras von rund 35,5 Prozent bei der Parlamentswahl im September 2015 auf jetzt 16,5 Prozent ab. Die Umfrage führte das Meinungsforschungsinstituts der Universität von Thessaloniki durch. Zahlreiche ähnliche Auswertungen hatten in den vergangenen Monaten zu ähnlichen Ergebnissen geführt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

USA

Trumps Schwedenrätsel: "Was hat der geraucht?"