Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Kritik an Rücknahme der Transgenderrichtlinie


USA

Kritik an Rücknahme der Transgenderrichtlinie

TV-Star Caitlyn Jenner hat US-Präsident Donald Trump für die Rücknahme der Transgender-Regelung seines Vorgängers Barack Obama kritisiert. Der jetzt 67-jährige Olympiasieger von 1976 im Zehnkampf der Männer lebt seit 2015 als Frau.

“Ich habe eine Botschaft für Präsident Trump. Von einem Republikaner zum anderen. Das ist eine Katastrophe aber noch können Sie es wieder in Ordnung bringen. Sie haben versprochen die LGBTQ-Gemeinde zu schützen. Rufen Sie mich an”, sagte Jenner.

Obamas Richtlinie hatte es Transgender-Menschen freigestellt, welche Toiletten und Umkleideräume sie etwa in Schulen und Universitäten benutzen. So konnten sich beispielsweise Transgender-Frauen auch dann in der Damen-Umkleide umziehen, wenn ihre operative Geschlechtsumwandlung noch nicht vollzogen war. Kritiker hatten bemängelt, dies würde Männern unter einem Vorwand ermöglichen, in Damen-Toiletten einzudringen. Außerdem würden traditionelle Werte verletzt.





Die Schwulen- und Transgenderaktivisten werfen Trump auch vor, ein Wahlkampfversprechen gebrochen zu haben. “Als ihr Präsident werde ich alles in meiner Macht stehende tuen, um unsere LGBT-Bürger vor der Gewalt und Unterdrückung einer hasserfüllten ausländischen Ideologie zu schützen”, hatte Trump im Juli 2016 versprochen.

Die Rücknahme von Obamas Transgender-Richtlinie hatten in den vergangenen Tagen auch viele andere US-Promis verurteilt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Guatemala

Abtreibungsschiff mit österreichischem Arzt in Guatemala festgesetzt