Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Nordkorea ist "schlimmste Bedrohung für Weltfrieden"


Nordkorea

Nordkorea ist "schlimmste Bedrohung für Weltfrieden"

Nordkorea wird immer gefährlicher und verfügt über große Mengen an giftigen Massenvernichtungswaffen, so das südkoreanische Außenministerium.

Der Mord an Diktator Kim Jong-uns Halbbruder in Malaysia müsse die Weltgemeinschaft aufrütteln, gemeinsam gegen Pjöngjang vorzugehen. Pjöngjang sei die schlimmste Bedrohung für den Weltfrieden, die existiere.

Am 13. Februar hatten offenbar zwei Frauen den Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers am Flughafen in Kuala Lumpur mit dem Nervengift VX getötet. Dieses Gift wird von den Vereinten Nationen als Massenvernichtungsmittel eingestuft.

Südkorea beschuldigt das Regime in Nordkorea, hinter dem Mord an dem 45-Jährigen zu stecken.

Pjöngjang schickte eine hochrangige Delegation nach Malaysia. Sie wollen über die Rückführung des Leichnams des Halbbruders nach Nordkorea verhandeln. Der Fall sorgt seit Tagen zwischen beiden Staaten für schwere diplomatische Verstimmungen.

Mord war “Spaß” für Fernsehshow

Wegen der Ermordung des Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un droht den beiden mutmaßlichen Attentäterinnen die Hinrichtung. Die Justiz in Malaysia kündigte am Dienstag an, gegen die Frauen aus Vietnam und Indonesien Mordanklage zu erheben. Darauf steht in dem südostasiatischen Land die Todesstrafe.

Die zwei Frauen im Alter von 25 und 29 Jahren sollen an diesem Mittwoch erstmals vor Gericht erscheinen. Die Indonesierin behauptet, ihr sei weisgemacht worden, dass es sich lediglich um eine Art Spaß-Attacke für eine Fernsehshow handeln solle.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Irak

Irakische Armee nimmt strategisch wichtige Punkte in Mossul ein