Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Israel: Bericht kritisiert mangelnden Informationsaustausch vor Gaza-Krieg


Israel

Israel: Bericht kritisiert mangelnden Informationsaustausch vor Gaza-Krieg

50 Tage dauerte der Gaza-Krieg im Jahr 2014, es war der längste Krieg Israels seit 1948. Jetzt hat Israels Staatskontrolleur in einem Bericht das Verhalten der damaligen Führung scharf kritisiert. Dabei geht es um die geheimen Tunnel der Hamas, die erst mit Beginn des Krieges zerstört wurden.

Demnach hätten Ministerpräsident Netanjahu, der Verteidigungsminister und andere Eingeweihte schon länger über das Potential eines Angriffs der Hamas der Tunnel gewusst. Sie gelten als eines der effektivsten strategischen Werkzeuge der Hamas. Die Armee sei aber nicht ausreichend auf das Bedrohunsszenario vorbereitet gewesen.

Viele Verantwortliche im Sicherheitskabinett hätten erst kurz vor Beginn der israelischen Operation davon erfahren und damit keine Gelegenheit gehabt, angemessene Gegenmaßnahmen zu erarbeiten, heißt es in dem Bericht des Richters Josef Schapira, der zuvor auch schon einen nicht ausreichenden Schutz der Zivilbevölkerung vor Raketenangriffen bemängelt hatte.

Netanjahu wies die Kritik zurück: “Wir haben die Hamas hart getroffen, es war der schwerste Schlag, den sie je erlitten. Wir haben etwa 1000 Hamas-Terroristen und den obersten Kommandeur getötet. Wir haben kraftvoll gehandelt, verantwortungsvoll und in voller Kooperation mit den politischen und militärischen Verantwortlichen. Kein israelisches Kabinett war je besser informiert.”

Seine damalige Regierung habe sich sehr ausführlich mit der Bedrohung durch die Hamas-Angriffstunnel befasst. Seit dem Gaza-Krieg sei die Lage in den israelischen Ortschaften im Grenzgebiet so ruhig wie seit Jahrzehnten nicht mehr, sagte Netanjahu.

Ausgelöst wurde der Gaza-Krieg durch einen anderen Vorfall: Die Ermordung dreier jüdischer und eines arabischen Jugendlichen setzte im Sommer 2014 eine Gewaltspirale in Gang, die schließlich in der Militäroperation mündete. Während des Krieges wurden 2250 Palästinenser und mehr als 70 Israelis getötet.

Laut den Vereinten Nationen begingen sowohl die Hamas mit ihren Raketenangriffen als auch Israel mit dem Bombardement Kriegsverbrechen.

Großbritannien

Terroranschlag von Sousse: Vorwürfe gegen die tunesische Polizei