Eilmeldung

Das US-Technologieunternehmen Snap hat mit dem Gang an die Börse eine neu Ära seiner jungen Firmengeschichte eingeläutet. Der Ausgabepreis war auf 17 Dollar festgelegt worden, die Platzierung kam damit auf ein Volumen von 3,4 Milliarden Dollar.

Das Unternehmen Snap steckt hinter der Foto-App Snapchat, der zugetraut wird, in gewissen Bereichen Facebook das Wasser abzugraben.

“Wie bei Facebook wird der Schlüssel für langfristigen Erfolg darin liegen, ob man es schafft, sich von einem Nischenprodukt, das auf junge Leute ausgerichtet ist, zu einem Produkt zu entwickeln, das demografisch und geografisch breiter aufgestellt ist”, meint der Analyst Scott Kessler.



Zwischen 2014 und Ende 2016 stieg die Zahl der Snapchat-Benutzer von 46 auf 158 Millionen. Der Umsatz betrug im vergangenen Jahr über 404 Millionen Dollar. Doch auch die Verluste sind beträchlich: 2016 waren es 514,6 Millionen Dollar.

Bekannt ist Snapchat vor allem für das Verschicken von Fotos, die sich nach dem Betrachten selbst löschen. Mittlerweile wird die Anwendung auch verstärkt für andere Formen der Kommunikation genutzt.



Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Venice, einem Stadtteil von Los Angeles. Bei Venice denken viele an den kilometerlangen Strand und Traumwetter – was sagen die Bewohner über den Technologieriesen als Nachbarn?

“Die Mieten sind jetzt doppelt so hoch, die kleinen Geschäfte können die nicht bezahlen”, meint eine Frau. Doch es gibt auch andere Ansichten: “Für den Bezirk ist es ein Segen. Für die Firma selbst: keine Ahnung. Aber für Venice ist es so, als hätte es im Lotto gewonnen”, sagt ein Mann.

Auch die Anleger wittern fette Beute. Schon kurz nach der Ausgabe der Wertpapiere kletterte der Kurs pro Aktie von 17 auf 24 Dollar.