Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Londons Uber-Fahrer müssen Englisch können


Großbritannien

Londons Uber-Fahrer müssen Englisch können

Chauffeure des Fahrdienstes Uber in London müssen über ausreichende Kenntnisse in Englisch verfügen. Ein Londoner Gericht bestätigte mit dem Urteil eine Anordnung des Dachverbandes der Verkehrsmittel in der britischen Hauptstadt.

Uber kündigte Berufung an, weil durch die Entscheidung die Lizenzen von rund 33.000 Fahrern des Unternehmens in Gefahr seien. Die Standards für die geforderten Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift seien zu hoch, hieß es seitens Uber.

Der Internet-Fahrdienst macht vor allem den klassischen Taxis Konkurrenz. Deshalb steht Uber in mehreren Ländern in der Kritik. Uber hat in Großbritannien auch Berufung gegen ein weiteres Urteil eingelegt. Demnach muss Uber die Fahrer wie Arbeitnehmer behandeln und Mindestlohn sowie Urlaubsgeld zahlen.