Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Silk Way Rallye 2017: Peugeot-Team mit 3 Top-Favoriten am Start


Sport

Silk Way Rallye 2017: Peugeot-Team mit 3 Top-Favoriten am Start

Nach dem Ende der Rallye Dakar beginnen die Planungen für die Silk Way Rallye 2017, dem nächsten Highlight im Motorsport-Kalender. Erstmals wurde die Seidenstraßen-Rallye im Jahr 2009 ausgetragen.

In Paris präsentierten die Veranstalter jetzt das diesjährige Programm. Mitorganisator Luc Alphand, ehemaliger französischer Skirennläufer, erwartet einen spannenden Kampf um den Sieg:

“Sebastian Loeb, Stéphane Peterhansel und Cyril Despres sind mit drei Autos für Peugeot am Start, dass ist fantastisch. Sie sind momentan das stärkste Team. Aber auch Toyota, Nasser al Athiya und das Mini Team gehören sicherlich mit zu den Favoriten. Es sind eine Menge Top-Fahrer in diesem Jahr am Start und natürlich auch viele Amateure, dass ist es, was diese Rallye auszeichnet”.

Der aktuelle Titelverteidiger ist Cyril Despres aus Frankreich, er erwartet natürlich ein schwieriges Rennen und freut sich bereits auf den Start in Moskau:

“Für mich ist die Silk Way Rallye ein sehr wichtiger Wettkampf, aber es ist auch ein Event, das ich liebe. Es war die erste Rallye, die ich je gewonnen habe und es ist ein hartes Rennen, ein langes Rennen, das große Anforderungen an den Fahrer stellt. Die Navigation ist schwierig, es gibt viele offroad Abschnitte. Ich habe sehr gute Erinnerungen an das letzte Rennen und ich kann es kaum erwarten, wieder an den Start zu gehen”.

Auch der 13-fache Dakar-Sieger Stéphane Peterhansel gehört mit zu den Favoriten:

“Jedes Mal, wenn ich an der Startlinie stehe, ob bei der Dakar, der Marokko oder Silk Way Rallye habe ich immer eines im Kopf, ich will gewinnen. Natürlich macht es auch einfach nur Spaß am Steuer zu sitzen und zu fahren, auch das ist wichtig. Ich liebe diese Rennen und ich will gewinnen”.

Nach dem dreifachen Erfolg bei der diesjährigen Rallye Dakar wird Peugeot erstmals mit drei offiziellen Werkswagen antreten.

Von Moskau geht es für die Teilnehmer vom 07.07 bis zum 22.07 durch Russland, die kasachische Steppe und die Wüste Gobi zum Ziel in das chinesische Xian.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Sport

Confed-Cup 2018: Russland setzt auf Fan-Pass